Anti-Kernberg-Kampagne

 

 

Im Rahmen meines langjährigen Bemühens, auf die Ungeheuerlichkeit von Kernbergs Positionen aufmerksam zu machen, rufe ich im Netz ausdrücklich zu einer Anti-Kernberg-Kampagne auf: Der Mann, der in treuer Gefolgschaft von Sigmund Freud die Missachtung kindlicher Gewaltopfer propagiert, sollte mit seinen Thesen endlich gestoppt werden – jedenfalls, solange er sie nicht ausdrücklich widerruft.

Bis ins Jahr 2008 hat Kernberg im wissenschaftlichen Beirat der Lindauer Psychotherapiewochen gesessen. In 2007 und 2008 hatte ich die Bürgermeister von Lindau und die dortigen Stadträte sowie die eingeladenen Referenten angeschrieben. Unter Hinweis auf die Positionen von Kernberg hatte ich gefordert, von Kernberg einen offiziellen Widerruf seiner Thesen zu verlangen, oder aber ihn aus dem „wissenschaftlichen Beirat“ zu entfernen. Von einem Widerruf Kernbergs habe ich nichts gehört. Allerdings war Kernberg im Jahr 2009 nun erstmals nicht mehr als Mitglied des wissenschaftlichen Beirats genannt.  Ich werte das als einen wichtigen Erfolg meiner Kampagne! Allen, die mein Anliegen unterstützt haben, sage ich an dieser Stelle „Herzlichen Dank!“

Ich freue mich über Rückmeldung, Anregung und Beteiligung jedweder Art.

 

Klaus Schlagmann

Scheidter Strasse 62

66123 Saarbrücken